Technikhilfe!

Wir lösen deine Technik-Probleme

Dummbatz

Rooten und Info

Ich habe nichts erfunden oder dazu gedichtet. Es sind meine Erfahrungen, die so feststellen konnte.

Man kann kein Smartphone kaufen, das nicht irgendwie vom Hersteller verseucht oder verhunzt ist. Es ist dabei egal welches Smartphone man nutzt. Ich habe ein einfaches Alcatel Pixi 4. Man hat Bloadware die man nicht braucht. Ich habe an die 500 MB APP die ich nur deaktivieren konnte. Egal wo man fragt: "Oh ja man kann das Smartphone Rooten oder so, aber es kann passieren das nichts mehr läuft, da Rooten oder so nicht Risiko frei laufen." Komisch ist nur die Aktualisierung des Systemes ist nicht so "risikoreich" und man schafft es bestimmte Apps zu löschen und vorhandene aufzublähen. Da geht plötzlich ungefragt, was der Kunde, Benutzer nicht kann, APP löschen. Mir fehlt nämlich jetzt eine System Store App (die ich deaktiviert aber nicht selbst löschen konnte. Doch schwupps weg ist sie. Interessant nicht ?!) nach der Aktualisierung, was ja wohl ein guter Gegenbeweis ist, man könne ja keine Hersteller APP löschen. Ich lasse mich doch nicht für dumm verkaufen, ihr etwa. Es gibt also eine einfache Möglichkeit eine APP zu löschen, einfach so über eine offensichtlich spezielle APP oder Funktion, wo nicht so dämlich von "Risiko" die Rede ist. Denn die Aktualisierung läuft ja auch einfach so. Ein Beispiel vom Sinn der Aktualisierung: Foto APP von Google. Am Anfang war sie 20 MB groß. Nach dem Aktualisieren waren es satte 100 MB groß. Google selbst wuchs auf satte 107 MB.

Diese App laufen auf einem einfachen Smartphone so wie ein Ferrari mit einem 10 PS Benzinmotor. Das ist sowas von lahm. Toll eine Alcatel Vertretung habe ich auch nicht in der Nähe. Im Netz sind die, wie kann es auch anders sein, auch keine Hilfe. Ich will doch nur ein paar APP s löschen, wo ich genau weiß, da passiert nichts, sind ja eh deaktiviert. Es wäre schön dem Fachmann mein Gerät in die Hand zu drücken und nun lösche mal diese und jene APP. Eine Sache von ein paar Minuten. Aber da finde ich keinen da ja angeblich ein großes Risiko besteht und sowas schimpft sich Fachmann. Beim Aktualisieren wird vorher kundenunfreundlich nicht angezeigt, was genau verändert wird, was man will und was nicht. Danach findet sich natürlich auch keine Option die Aktualisierung einfach so zurück zu nehmen. Wie also kann ich wirklich Rooten oder so, um ohne Risiko APP Müll loszuwerden?

Genau genommen ist es so, man kauft so ein 1000.-€ Smartphone wo man den Schrott aber nicht löschen kann. Auch die Hersteller Spyware kann man nicht zum Teufel jagen und ich finde im ganzen Netz niemanden der mir wie auch Millionen anderen Nutzern helfen kann (oder wohl nicht kann oder will). Ich hoffe in den nächsten Monaten findet sich jemand hier der mir und all den Millionen mal wirklich helfen kann. Wie wäre es wenn jemand JEMAND beim Hersteller kennen würde, der uns eine APP oder Funktion zu kommen ließe, um Apps einfach so zu löschen, was ja offensichtlich geht. Es kann den Herstellern doch nur recht sein, wenn ein User nach dem Löschen sein Gerät wegwerfen muß, weil nichts mehr geht und sich ein Neues kaufen muß. Aber dann müßte der Hersteller ja zugeben, das er die Kunden veralbert und für dumm verkauft. Kennt denn wirklich keiner der Experten so einen JEMAND ??? [Melden]


Kommentare (4)

KeineAhnung

Hallo,

ich kenne zwar leider niemanden bei einem Smartphone-Hersteller oder eine Person, die jemanden kennen könnte, aber ich kann dich verstehen.

Die meisten, eigentlich fast alle Smartphones sind meiner Meinung nach wirklich von den Herstellern mit überflüssigen Apps und Bloatware vollgestopft. Zum Beispiel doppelte Apps, die eigentlich dasselbe machen: Foto-Galerie ←> Google Fotos, Hersteller E-Mail-App ←> GMail, Internet-Browser des Herstellers ←> Google Chrome etc. Niemand braucht diese doppelten Apps, es würde einfach reichen, wenn die Hersteller nicht jede App die es schon von Google für Android gibt neu auflegen müssten, nur um eine eigene App zu haben. Das Gleiche gilt für diese bescheuerten Hersteller-Benutzer Oberflächen für Android, die das aussehen verändern. Belegt alles nur unnötig Speicherplatz, und wenn man eh schon wenig Speicher hat, regt einen das noch mehr auf. Von vorinstallierten Spielen oder "Top-Apps" will ich gar nicht erst anfangen. Von Mobilfunkanbietern gebrandete Smartphones sind übrigens auch das Allerletzte. Das man die vorinstallierten Apps teilweise nur deaktivieren anstatt deinstallieren kann regt mich auch auf. Jetzt mögen manche Leute sagen, sie wollen keine Google-Apps verwenden, aber da Android nun mal zu Google gehört, ist wohl zu erwarten, dass man auf Android Google-Apps finden könnte. Nachdem ich mich jahrelang auch mit viel zu wenig Speicher aufgrund von Bloatware rum geplagt habe, kommen für mich im Moment nur noch Smartphones mit Android One, Android Go oder eben Google Smartphones wie das Pixel 2 in Frage, letzteres ist natürlich wieder unverschämt teuer, aber wenigstens ist auf diesen Smartphones außer pures Android nichts drauf, so wie es sein soll. (Oder man geht halt zu Apple, aber die sind ja noch teuerer.)

Was das Rooten angeht, das habe ich bei drei Smartphones schon hinter mir und habe damit ein Smartphone unbrauchbar gemacht. Ich muss beiden Seiten, rechtgeben. Rooten, und das installieren einer Custom Rom kann sich lohnen, ist aber durchaus mit dem Risiko verbunden, dass das Gerät nachher unbrauchbar ist, wenn man nicht aufpasst. Das eines meiner Smartphones danach nicht mehr ging, lag nur daran das ich zu hastig war und nicht aufgepasst hab, ansonsten ist bei mir bis jetzt alles gut gegangen. Aufgrund des Risikos eines "Totalschadens" verliert man normalerweise beim Rooten etc. auch die Herstellergarantie, was ich aber verstehen kann. Deswegen will das vermutlich auch kein "Fachmann" machen, der nicht der Hersteller selbst ist, weil sonst müsste dir ja der Laden in dem du das machen lässt, unter ungünstigen Umständen vielleicht ein neues Gerät bezahlen, wenn die Mitarbeiter deins kaputt machen. Es sei denn man unterscheibt eine Klausel, das es bei Problemen kein Ersatzgerät gibt, aber dann kann man ja auch selbst rooten. Weil rooten quasi den Verlust der Garantie bedeutet, habe ich damit immer gewartet, bis die Garantie eh abgelaufen war, aber danach war es mir ehrlich gesagt egal, denn wenn ich mein Gerät wegen der ganzen Bloatware nicht mehr benutzen kann, bleibt mir nur rooten oder ein neues Gerät zu kaufen.
Zu behaupten ein Software-Update wäre nicht so risikoreich wäre falsch, würde ich sagen. Ein Software-Update (Android-Update) ist genauso risikoreich, weil auch da eigentlich das ganze System ausgetauscht wird, da kann auch was schief gehen und das Gerät ist unbrauchbar. Zwischen Software-Update und Root-Risiko tut sich da meiner Meinung nach wirklich nicht so viel.

Ich finde es auch eine Unart der Hersteller, wie man letztens bei einem großen Smartphone Hersteller wieder gesehen hat, den Bootloader zu sperren und so die Installation von Custom Roms zu verhindern. Zugegeben, das sperren des Bootloaders kann sicherer sein, weil dann nicht jeder aus versehen das System kaputt machen kann, wenn er nicht weiß was er tut. Ich finde aber, Endkunden, die mittlerweile fast jährlich 500-1000€ für neue Geräte ausgeben, haben bitte das Recht zu entscheiden, was sie mit ihren Geräten anstellen wollen, und wenn dabei was schief geht....Shit happens, ganz einfach. Und wenn man schon das löschen von Apps und das Installieren von Custom Roms verhindert, dann mögen die Hersteller doch bitte ihren Allerwertesten bewegen und die Android- und Software-Updates so schnell wie möglich ausliefern und nicht erst ein Jahr nach erscheinen!!

Mein erstes gerootetes Smartphone hab ich ganze sechs Jahre benutzt bevor es zu alt war um noch irgendwas zu installieren. Im Moment würde ich wie gesagt eigentlich nur noch Smartphones mit Android One oder Google Pixel (oder iPhones, auch wenn die viel zu teuer sind, aber wenigstens keine Bloatware) in betracht ziehen. Ich hoffe das noch mehr Hersteller Android One Smartphones raus bringen werden, im Moment sind es nur wenige. Mal sehen was die Zukunft bringt. Bleibt zu hoffen, dass die Leute sich nicht mehr jedes Gerät verkaufen lassen auch wenn es noch so toll aussieht. Ich finde vernünftige Software ist mindestens genauso wichtig wie gute Hardware, auch wenn es die Hersteller nicht zu verstehen scheinen.

Ich konnte dir zwar leider nicht weiter helfen glaube ich, aber wenigstens scheint es noch andere Leute zu geben, die sich über diesen Hersteller-Software-Müll aufregen, deshalb hatte ich Lust hier was zu schreiben. Nur noch mal zur Klarstellung, ich arbeite auch nicht für einen Smartphone Hersteller oder kenne jemanden der dort arbeitet.

MfG...

Antworten

Dummbatz

@KeineAhnung
Danke für deine Antwort. Naja ich habe mein Smartphone geschenkt bekommen. Hat nicht mal 100.-€ gekostet. Als Telefon und Testgerät ist es brauchbar, aber wenn auch billig, kaputt machen mit unsicheren Rooten will ich nicht. Das Aktualisieren lasse ich, das ist nur gut bei teuren Smartphones und wenn der Nutzer überall wie bei sozialen Netzwerken dabei sein will. Ich könnte das Teil ja mal auf Werkseinstellung zurücksetzen, aber auch hier wird nirgendwo genau erklärt, was da zurückgesetzt wird. Wenn ich das Teil eines Tages nicht mehr brauche probiere ich es aus.

Aber ein besseres Smartphone schenke ich mir, vielleicht kommt noch was anderes auf den Markt als diese Shift Smartphone, Made in Germany. Ich fummle nicht mehr rum, will meine Verbindung nach England zu meiner Schwester noch eine Weile aufrecht erhalten. Danke nochmals und viel Spaß noch.

Antworten

Dummbatz

Rooten macht man meist doch nur um unerwünschte Apps loszuwerden. Dabei gibt es doch eine Lösung. Man muß nicht rooten. Man programmiert die Fotos.APP von Google als Fotos.APP mit 0 Bite Größe. Installiert, Aktualisiert diese Nullapp auf die Vorhandene, ist ja eh deaktiviert und hat statt einer 100 MB APP einen 0 Bite Platzhalter. Schön man kann diese Google Apps nicht löschen, aber müssen sie deshalb sinnlos Platz vergeuden? Ein Programmierer muß doch nur die gewünschten Apps als 0 Bite Dateien in einem Installationsprogramm zusammenstellen Problem gelöst und ich hätte 500 MB mehr Platz.

WARUM FINDET SICH DANN ABER KEIN PROGRAMMIERER DER SOWAS ANBIETET ??? WEGEN UNFÄHIGKEIT ODER ANGST VOR GOOGLE ??? NICHT MAL EIN HACKER IST AUF MEINE IDEE GEKOMMEN, DENN MAN KANN JA APP INSTALLIEREN, AKTUALISIEREN. WO STEHT GESCHRIEBEN WIE GROSS EINE APP SEIN MUSS ?

Antworten

KeineAhnung

Hallo nochmal,

wenn du das Smartphone geschenkt bekommen hast, kann ich natürlich verstehen, dass du nicht rooten willst, das würde ich dan glaub ich auch nicht machen. Ich hatte die die ich gerootet habe selbst gekauft. So lange man mit den Leuten die einem wichtig sind in Verbindung bleiben kann und die Kommunikationsapps wie WhatsApp etc. funktionieren und man sonst nicht jede Social Media Plattform benutzt, geht es natürlich auch irgendwie ohne ständiges aktualisieren. Das einzig blöde ist dann nur, wenn die App-Hersteller einen dann irgendwann auch noch absägen (siehe WhatsApp Support für Android 2.3 bis maximal 2020 etc.)

Beim zurücksetzen auf Werkseinstellungen, werden soweit ich weiß alle Apps, die man selbst aus dem Play Store runtergeladen hat gelöscht, und außerdem werden alle installierten Updates von vorinstallierten Apps gelöscht und die Apps wieder auf die Version zurück gesetzt, die beim Kauf des Geräts oder beim letzten Android-Update des Herstellers vorinstalliert war. Es wird das Google Konto entfernt und alle persönlichen Daten, wie Bilder, PDF-Dateien etc. Nach dem zurücksetzen ist quasi alles weg.

Ja, rooten finde ich fast nur sinnvoll, wenn man unnötige Apps los werden will oder zu wenig Speicher hat. Wenn du irgendwann mal ein älteres Smartphone übrig hast, kannst du das rooten ja mal probieren. Man lernt dabei schon auch etwas mehr darüber wie Android überhaupt aufgebaut ist, wenn es einen interessiert.

Ich wünsche dir auch noch viel Spaß :-).

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben